Woche 04: Innere Konflike und Spannungen

Auf zur 3. Wocheneinheit des ZP-Prinzips.

Das Thema ist enorm wichtig für Zeitersparnis, wird aber gerne unter den Teppich gekehrt. Denn es handelt sich um unsere inneren Konflikte und Spannungen, die uns in der Vergangenheit schon Stunden, Tage und Monate gekostet haben – immer wieder…

...

{{{zp1|zp2|zp3}}}
Der restliche Beitrag ist nur für Teilnehmer des ZPPrinzips ersichtlich.

40 Gedanken zu “Woche 04: Innere Konflike und Spannungen

  1. Hallo Eugen,

    es ist etwas umgestellt, seit 2 Wochen können nur noch die Lektionen hören, jedoch nicht mehr die Präsentation dazu sehen. Und downloaden geht logischerweise auch nur noch die Audio-Datei.
    Ist das gewollt?
    Ich finde es nicht gut.
    Gruß Birgit

  2. Wow!!! Eine klasse Einheit!!!

    Mir sind die Tränen gelaufen bei der ersten Übung. Ich habe erkannt, dass ich mich ungeliebt fühle und deswegen viel Schokolade und Pralinen esse.

    Bei der zweiten Anwendung kam dann noch das Geld Ausgeben als Konflikt.
    Lösung von mir:
    1. Stopp setzen
    2. Frage, will ich das wirklich?
    3. Kontobilanz anschauen
    4. Entscheidung treffen

    Ich freue mich, heute Abend in der ZP Mastermind Gruppe diese Übung mit unseren lieben Gedankendoplern zusammen besprechen zu können. :)

    Danke Eugen für diese Erkenntnisse! :)

    Herzliche Umarmung,
    Alex

  3. Heute habe ich wg. aktuell gefühlten Spannungen und Konflikten diese Lektion nochmals intensiv für mich bearbeitet und erkannt, dass ich mich selbst er-lösen kann. Die 8-4-8 Regel werde ich noch in mein Morgenritual einbauen.
    Ich will einige Kilo loswerden und habe beschlossen, meine Nahrungsmittel für mich einzukaufen und zu essen. Meinem Mann, der nicht ganz meinem Konzept zustimmt, werde ich sagen, dass er “sein eigenes Süppchen kochen” soll und dass ich sein Junkfood besser meide.
    Da ist in mir oft noch tief verankert, den Mann bekochen zu müssen … liegt an alter Frauen-/Mutterrolle?
    Folgender Beitrag spornt mich an, wieder mehr gesund zu essen, das mit dem Einkaufen beginnt:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/ernaehrung-junkfood-laesst-gehirn-schrumpfen-a-739937.html

    Auf ein neues – dieses Ziel werde ich auch erreichen.
    Rita

  4. Lieber Eugen!
    Ich konnte bisher keine Möglichkeit finden, wie ich Meditation o.ä. extra downloaden konnte. Das Ganze downloaden ist kein Problem.
    Habe ich etwas übersehen?

    Und: Die ersten Wochen wußte ich nicht, wo ich in diesen Blog etwas hineinschreiben konnte, da ich nicht bis nach unten gescrollt habe.
    Vielleicht kannst Du das für neue Mitglieder in einen deiner Einführungen mitteilen, dann brauchen die anderen nicht so lange zu suchen, wie ich und es wird gleich mehr gepostet.
    Bis bald
    Sabine

  5. Die Konfliktlösung beschäftigt mich zur Zeit sehr und ich bin noch zu einer weiteren sehr wichtigen Erkenntnis gelangt: Wenn ich den beiden Seiten, die da miteinander streiten wollen, zuhöre, dann stelle ich fest, dass es oft gar nicht der Inhalt der Meinung einer der beiden Seiten ist, die auf Widerstand bei der anderen stößt, sondern mehr der Ton, den vor allem eine der beiden Seiten anschlägt. Das, was sie will, sagt sie fordernd und aggressiv. Ja, wen wundert’s denn, dass da die andere Seite zumacht und nur noch Widerstand signalisiert? Sie kann noch so sehr Recht haben, diese Art und Weise stößt auf Granit! Ich kann das verstehen und habe ihr gesagt, sie soll das doch bitte freundlich sagen und auch zuhören und Verständnis dafür haben, was die andere Seite will. Sieh einer an, das funktioniert! Die können plötzlich miteinander! Da kommt Freude auf!
    Viel Erfolg allen beim inneren Dialog (oder Trialog? :-)
    Seid gegrüßt
    Edeltraut

  6. Guten Abend,
    auch ich habe vor einiger Zeit mit diesem Programm begonnen und bin nun bei der Konfliktlösung der inneren Konflikte angelangt. Für mich ist dies – so vermute ich jedenfalls – wohl die härteste Herausforderung. Meine erste Reaktion, als ich die Übung zum ersten Mal machte, war heftiges minutenlanges Weinen. Ich schaffte es nicht einmal die beiden Gegensätze zusammenzuführen. Dies hat mir gezeigt, wie intensiv meine inneren Konflikte sind und wie wichtig die Lösung dieser Konflikte für mich ist. Das Zusammenführen habe ich mittlerweile gemacht. Der Konflikt ist aber noch nicht gelöst. Vermutlich muss ich das immer wieder wiederholen. Ich werde es in mein Morgenritual, das bei mir vorläufig aus zwei Gläsern lauwarmem Wasser, einem Glas frisch gepressten Saft (die Idee finde ich wunderbar, ich bin süchtig nach dem Zeug! :-) und einem Cappuuccino ;-) besteht, einflechten.
    @ Eugen: Die separate Datei mit der Übung kann ich nicht finden. Bitte gib mir doch einen Tipp oder sende sie mir bitte per Email zu.

    Herzliche Grüße an alle!
    Edeltraut

    • Liebe Edeltraut,
      herzlichen Glückwunsch, dass Du dich andie inneren konflikte macht… und Tränen haben ja durchaus das Potential etwas zu lösen… Wasser ist eine wunderbare Kraft…
      Was die separaten Dateien angeht, hat es uns bzw. 1und1 in 2012 mal den Server zerschossen und seitdem sind sie verschwunden, ich suche sie mal… hoffe ich finde sie schnell und lade sie dann wieder hoch…
      Love + Hugs
      Eugen

      • Grüßgott Eugen!
        Danke für deine so schnelle und nette Antwort! Ja, Tränen tun gut, wenn sie so richtig ungehemmt fließen dürfen. In einem Lied von Matthias Reim heißt es: “Tränen spülen den ganzen Dreck von der Seele weg!” Das stimmt!
        Herzlich
        Edeltraut

  7. Hallo Eugen,
    das wird eine beschäftigte Woche werden, aber ich bin ja im Kurs um an den Anforderungen zu wachsen. Die Vereinigungsübung habe ich während der Zugfahrt gemacht, eine Frau mir gegenüber hat (wahrscheinlich aus Entsetzen) bis zum Aussteigen die Augen zu gemacht und “geschlafen”. Okay kann ich mit leben.
    Irgendwie finde ich mit meinem Firefox die Downloadlinks für die Vereinigungsübung und die Stressbuster nicht. Vielleicht kann mir jemand helfen.
    Vielen Dank für die Anregungen und das “sanfte” in die richtige Richtung drücken.
    Liebe Grüße Michael

  8. Mein Gott, Eugen was ich in den letzten 6 Monaten schon von dir gelernt und umgesetzt habe ist sagenhaft – mein Mann staunt nicht schlecht und kann die ungezählten Erfolge bestätigen. – Wir planen schon eine gemeinsame Reise, die Erfolge (auch seine) zu feiern.
    Mit dem 7-Tage-Programm habe ich z.B. schon Fortschritte im Bereich Gesundheit/Ernährung gemacht. Seit dem Sommer bin ich 5 (!) Kilo leichter geworden, die Blutwerte sind optimal und ich bin trotz des trüben, nasskalten Wetters bestens gelaunt.
    Ich bin weiterhin gespannt und neugierig wie es hier weitergeht. Mein Enthusiasmus ist noch nicht eingeknickt!
    In herzlicher Verbundenheit mit allen
    Rita

  9. Hallo in die Runde,
    in meinem letzten Urlaub habe ich 2 Wochen Zeit gehabt, alle Übungen zu machen, Pläne zu schmieden und zu relaxen. Sehr habe ich mich auf die Umsetzung der Pläne gefreut und dann gemerkt, dass das Leben auch noch ein eigenes ZP-Prinzip verfolgt ;-) . Am letzten Urlaubstag habe ich einen Heiratsantrag bekommen, wir haben bereits gemeinsam ein Haus gekauft und ich packe zur Zeit die Kisten. Das Irre an der Sache ist, dass wir mein/ unser absolutes Traumhaus gekauft haben, das ich in der Übung “perfect day” so schön beschrieben habe. Das es aber schon fertig gebaut nur 5 km weit weg steht, habe ich nicht gewusst.
    Also trotz prächtiger Planung hat das Leben (und mein Verlobter :-) ) eigene prächtige Planungen und ich finde es wichtig, Vertrauen in das Leben zu haben. Denn meine größte Herausforderung war bislang, alles allein realisieren und managen zu müssen.

    Statt dessen gehe ich morgen auch mein Brautkleid aussuchen und meine beiden (fast) erwachsenen Töchter sind ganz aus dem Häuschen.
    Apropos Brautkleid: Mir ist auch aufgefallen, dass viele Spannungen daher kommen, dass wir (unbewusst oder auch direkt ausgesprochen) mit den Erwartungen unserer Umwelt wie Eltern, Freunde etc. konfrontiert werden. Mein Papa meinte zum Beispiel, als ich sagte, dass ich diesmal so richtig in weiß heirate:”Kind, das passt doch gar nicht zu dir!” (nun, da wird er sich noch wundern, wie toll das zu mir passt ;-) . )
    Also, ich merke, dass das ZP-Umsetzungsding weit länger dauert, als nur die Dateien zu hören. Also mache ich weiter mit meinen Planungen und freue mich auf die Umsetzung – die ja auch Ziel des Kurses ist.

    Allen anderen weiterhin viel Vergnügen beim Planen, Morgenritual und co.

    Liebe Grüße
    Sammy

    P.S. Ich bin beim Sprungbrett-Seminar in Düdo am 6. und 7.10. dabei. Ist jemand von euch da? Dann bitte mal melden!

  10. Hallo in die Runde,
    in meinem letzten Urlaub habe ich 2 Wochen Zeit gehabt, alle Übungen zu machen, Pläne zu schmieden und zu relaxen. Sehr habe ich mich auf die Umsetzung der Pläne gefreut und dann gemerkt, dass das Leben auch noch ein eigenes ZP-Prinzip verfolgt ;-) . Am letzten Urlaubstag habe ich einen Heiratsantrag bekommen, wir haben bereits gemeinsam ein Haus gekauft und ich packe zur Zeit die Kisten. Das Irre an der Sache ist, dass wir mein/ unser absolutes Traumhaus gekauft haben, das ich in der Übung “perfect day” so schön beschrieben habe. Das es aber schon fertig gebaut nur 5 km weit weg steht, habe ich nicht gewusst.
    Also trotz prächtiger Planung hat das Leben (und mein Verlobter :-) ) eigene prächtige Planungen und ich finde es wichtig, Vertrauen in das Leben zu haben. Denn meine größte Herausforderung war bislang, alles allein realisieren und managen zu müssen.

    Statt dessen gehe ich morgen auch mein Brautkleid aussuchen und meine beiden (fast) erwachsenen Töchter sind ganz aus dem Häuschen.
    Apropos Brautkleid: Mir ist auch aufgefallen, dass viele Spannungen daher kommen, dass wir (unbewusst oder auch direkt ausgesprochen) mit den Erwartungen unserer Umwelt wie Eltern, Freunde etc. konfrontiert werden. Mein Papa meinte zum Beispiel, als ich sagte, dass ich diesmal so richtig in weiß heirate:”Kind, das passt doch gar nicht zu dir!” (nun, da wird er sich noch wundern, wie toll das zu mir passt;-) )
    Also, ich merke, dass das ZP-Umsetzungsding weit länger dauert, als nur die Dateien zu hören. Also mache ich weiter mit meinen Planungen und freue mich auf die Umsetzung – die ja auch Ziel des Kurses ist.

    Allen anderen weiterhin viel Vergnügen beim Planen, Morgenritual und co.

    Liebe Grüße
    Sammy

    P.S. Ich bin beim Sprungbrett-Seminar in Düdo am 6. und 7.10. dabei. Ist jemand von euch da? Dann bitte mal melden!

  11. Hallo in die Runde,
    in meinem letzten Urlaub habe ich 2 Wochen Zeit gehabt, alle Übungen zu machen, Pläne zu schmieden und zu relaxen. Sehr habe ich mich auf die Umsetzung der Pläne gefreut und dann gemerkt, dass das Leben auch noch ein eigenes ZP-Prinzip verfolgt ;-) . Am letzten Urlaubstag habe ich einen Heiratsantrag bekommen, wir haben bereits gemeinsam ein Haus gekauft und ich packe zur Zeit die Kisten. Das Irre an der Sache ist, dass wir mein/ unser absolutes Traumhaus gekauft haben, das ich in der Übung “perfect day” so schön beschrieben habe. Das es aber schon fertig gebaut nur 5 km weit weg steht, habe ich nicht gewusst.
    Also trotz prächtiger Planung hat das Leben (und mein Verlobter :-) ) eigene prächtige Planungen und ich finde es wichtig, Vertrauen in das Leben zu haben. Denn meine größte Herausforderung war bislang, alles allein realisieren und managen zu müssen.

    Statt dessen gehe ich morgen auch mein Brautkleid aussuchen und meine beiden (fast) erwachsenen Töchter sind ganz aus dem Häuschen.
    Apropos Brautkleid: Mir ist auch aufgefallen, dass viele Spannungen daher kommen, dass wir (unbewusst oder auch direkt ausgesprochen) mit den Erwartungen unserer Umwelt wie Eltern, Freunde etc. konfrontiert werden. Mein Papa meinte zum Beispiel, als ich sagte, dass ich diesmal so richtig in weiß heirate:”Kind, das passt doch gar nicht zu dir!” (nun, da wird er sich noch wundern, wie toll das zu mir passt;-))

    Also, ich merke, dass das ZP-Umsetzungsding weit länger dauert, als nur die Dateien zu hören. Also mache ich weiter mit meinen Planungen und freue mich auf die Umsetzung – die ja auch Ziel des Kurses ist.

    Allen anderen weiterhin viel Vergnügen beim Planen, Morgenritual und co.

    Liebe Grüße
    Sammy

    P.S. Ich bin beim Sprungbrett-Seminar in Düdo am 6. und 7.10. dabei. Ist jemand von euch da? Dann bitte mal melden!

  12. Hallo in die Runde,
    in meinem letzten Urlaub habe ich 2 Wochen Zeit gehabt, alle Übungen zu machen, Pläne zu schmieden und zu relaxen. Sehr habe ich mich auf die Umsetzung der Pläne gefreut und dann gemerkt, dass das Leben auch noch ein eigenes ZP-Prinzip verfolgt ;-) . Am letzten Urlaubstag habe ich einen Heiratsantrag bekommen, wir haben bereits gemeinsam ein Haus gekauft und ich packe zur Zeit die Kisten. Das Irre an der Sache ist, dass wir mein/ unser absolutes Traumhaus gekauft haben, das ich in der Übung “perfect day” so schön beschrieben habe. Das es aber schon fertig gebaut nur 5 km weit weg steht, habe ich nicht gewusst.
    Also trotz prächtiger Planung hat das Leben (und mein Verlobter :-) ) eigene prächtige Planungen und ich finde es wichtig, Vertrauen in das Leben zu haben. Denn meine größte Herausforderung war bislang, alles allein realisieren und managen zu müssen.

    Statt dessen gehe ich morgen auch mein Brautkleid aussuchen und meine beiden (fast) erwachsenen Töchter sind ganz aus dem Häuschen.
    Apropos Brautkleid: Mir ist auch aufgefallen, dass viele Spannungen daher kommen, dass wir (unbewusst oder auch direkt ausgesprochen) mit den Erwartungen unserer Umwelt wie Eltern, Freunde etc. konfrontiert werden. Mein Papa meinte zum Beispiel, als ich sagte, dass ich diesmal so richtig in weiß heirate:”Kind, das passt doch gar nicht zu dir!” (nun, da wird er sich noch wundert, wie toll das zu mir passt;-))

    Also, ich merke, dass das ZP-Umsetzungsding weit länger dauert, als nur die Dateien zu hören. Also mache ich weiter mit meinen Planungen und freue mich auf die Umsetzung – die ja auch Ziel des Kurses ist.

    Allen anderen weiterhin viel Vergnügen beim Planen, Morgenritual und co.

    Liebe Grüße
    Sammy

    P.S. Ich bin beim Sprungbrett-Seminar in Düdo am 6. und 7.10. dabei. Ist jemand von euch da? Dann bitte mal melden!

  13. Lieber Eugen,
    bin nun gar nicht sicher ob ich die Übung richtig verstanden habe- jedenfalls ist bei mir plötzlich so viel klarheit un das fühlt sich gigantisch gut an.
    Hier meine Konflikte inklusive Lösungsansätze:
    1. Als Heilpraktikerin verkaufe ich nebenbei auch Vitamine die in mein System gut hinein passen. Nun braucht man für ein MLM ja auch Partner die ebenfalls das Geschäft machen wollen. Dies ist aber mit Patienten ein bisschen heikel- denn die kommen ja wegen der Behandlung und nicht um Geld zu verdienen. Und mir ist ja auhc wichtig dass sie mit mir und meien Leistungen zufrieden sind. Deswegen habe ich wenige auf das Geschäft angesprochen. Nun ist mir bei der Integration gekommen das Kunden die zufrieden sind ja evtl. andere Menschen kennen die gerne eine Nebentätigkeit ausüben wollen. Also kann ich nahc Empfehlungen Fragen und bin nicht direkt auf den Kunden als Partner angewiesen.
    Das macht total Sinn.

    2. Ständig jedem Helfen wollen und keine Ziet für mich selbst haben.
    Nur wenn mein Glas voll ist kann ich auch an andere geben- habe ich von Yvonne ja schon gelernt :-) Deswegen achte ich jetzt mehr auf mich und meine Bedürfnisse bevor ich anderen Helfe. Liebe Dich selbst – und dann kannst Du auch andere lieben :-)

    3. Angst Geld zu investieren , denn ich könnte es ja verlieren.
    Wenn ich Geld verliere dann habe ich in meine Ausbildung bezahlt zu lernen, zwar schmerzhaft aber erträglich. ich höre auf mein Bauchgefühl und informiere mich gründlich bevor ich weitere Schritte einleite.

    4. Angst mehr Geld zu verdienen und dann noch mehr an die bedürftige Familie zahlen zu müssen.
    Dieses Thema hatte ich ja mit Yvonne bearbeitet, erst auf mich und meine Bedürfnisse achten, ich darf ein bisschen egoistischer sein, lasse mich nicht mehr über den Tisch ziehen und ausnutzen.Ich gebe die Verantwortung für die Finanzielle Kage meiner Familie zurück und helfe wenn Not am Mann ist aber nicht als Dauerleistung.
    Ich erlaube mir selbst Geld zu verdienen und es auch zu behalten. Alles was ich gebe und gerne gebe kommt doppelt und dreifach zurück.

    5. Ich mahce alles gleichzeitig und werde mit den Dingen die mir wichtig sind fast nicht fertig.
    Wenn es weniger als 2-3 Minuten dauert mache ich es gleich, ansonsten schreibe ich es auf meine Aufgabenliste und widme mich erst mal meinen Prioritäten die mich in meinen Zielen wieter bringen. Eins nahc dem anderen und Delegieren lernen.
    Was ist der Preis den ich zahle wenn ich mich nicht um meine Ziele kümmere.

    Soweit meine Erfahrungen, da hat sich gerade sehr viel getan, wie immer musste ich alle Teile bearbeiten, wer weiß was morgen kommt. Auf jeden Fall komme ich auf die Übung wiede rzurück den sie ist einafch und super effektiv. Kannte sie eigentlich schon aus dem NLP habe sie aber lange wiede rvergessen gehabt.
    Danke hierfür

    Liebe Grüße

    Chrisi

  14. Hallo,lieber Eugen,
    fast sah es so aus, als müsste ich mich ganz abmelden, da mein Körper total verrückt spielte. Jetzt bin ich wieder da, werde die ersten Lektionen wiederholen und dann sinnigerweise zu Lektion:4: “Innere Konflikte und Spannungen” gehen.
    Mir ist in der Zwischenzeit wieder einmal ganz klar geworden, wieviel wir mit unserem Geist und unseren Gedanken unsere Lebenswirklichkeit beinflussen.
    Freue mich auf das Weitermachen!
    Mit herzlichem Gruß
    Sibylle

  15. Hallo liebe Selbstdenker,
    mein letzter Eintrag liegt 4 Monate zurück. Am Schmetterlingseffekt bin ich hängengeblieben und vorgestern habe ich wieder mit dem ZP Prinzip angefangen – obwohl ein so lange Pause dazwischenliegt, wage ich es erneut. Diese Einheit habe ich noch nicht zu Ende gehört, dafür aber die anderen wiederholt z.B. heute Abends beim Hausputz. Und für morgen habe ich mir EINE Prioritaet gesetzt – nur eine, weil a) die Barriere in meinem Kopf minimal ist b) ich meistens noch mind. eine wichtige Sache am gleichen Tag erledige c) ich den Rat beherzigen möchte, jeden Tag EIN Erfolgserlebnis zu spüren.
    Bei mir hat sich in den letzten vier Monaten einiges geändert und mir ist einiges bewusst geworden, vor allem meine Denkgewohnheiten, meine Grauen Zonen, meine Schmetterlinge – und das ich der Auslöser bin. Es schmerz sehr, zeitweise hab ich mich gelähmt, doch es muss einen Ausweg geben.
    Ich freue mich sehr für alle, die dieses Seminar voll durchgezogen haben! Auch ich möchte gerne zu denjenigen gehören und mich noch mehr freuen.
    Wünsche eine erholsame Nacht!
    Monika

  16. Hallo an alle,
    ich habe mir eine lange Auszeit genommen. Beim letzten Mal hier im ZP-Programm war die 3. Woche Schmettelingseffekt als Thema und heute ist schon die 13. Woche daran.
    Ich bin mit meinem Morgenritual sehr gut dabei: ich laufe morgens 30 bis 60 Minuten und heute bei diesen winterlichen Temperaturen (smile) Das tut mir sehr gut und darauf will ich nicht verzichten.
    Die Teileintegrationsübung finde ich fantastisch und die Erkenntniss, daß alle meine inneren Teile nur zu meinem Besten wirken wollen, ist mir eine große Lebenshilfe. Nach diesem Motto werde ich ab jetzt meinen inneren Dialog verfolgen. Danke Eugen für diese wertvollen Stressbusters.
    Mein Ritual: Ab jetzt werde ich täglich das ZP-Programm nutzen. Gruß Raisa

  17. Liebe Zeitsparerinnen ud Zeitsparer,

    wer von Euch hat einen Tipp zur empfohlenen künstlichen Sonne? Ein Heimsolarium will ich schließlich nicht, auch keine klassische Höhensonne.
    Bei der Bearbeitung von Schmetterlingseffekt und Teileintegration merke ich, dass ich irgendwie auf Hypnose nicht richtig anspreche, meine Gedanken schweifen ab, ist mir beim Sprungbrettseminar ebenso gegangen. Kann mich an eine Aussage eines Hypnotiseurs erinnern (lange her): “Das funktioniert nur bei Menschen mit einem starken Willen.” Habe wohl keinen ;-)

    Nehme jetzt auch noch bewusster die Momente wahr, in denen ich unproduktiv bin, weil ich keine klaren gedanken habe und nicht sofort eine Entscheidung treffe, sondern mit Gedanken abschweife oder in Gedanken irgendwelche schlecht durchdachten und damit mitunter sinnlosen Handlungen mache, ganz banale Sachen, die sich pro Tag aber bestimmt 1-2 Stunden Zeit kosten.
    @Eugen Gibt’s für sowas eine spezielle Übung?

    Bleibt herrlich gegrüßt miteinander
    Klaas

    • @ Klaas
      mit Hypnose haben die Anwendungen nichts zu tun, allenfalls mit hypnotischen Sprachmustern (siehe Milton Erickson). Es sind eher Meditationsreisen. Wie bei allem sind die einen dafür eher, die anderen weniger empfänglich. Und noch etwas (zum Nachdenken): jede Hypnose ist Selbsthypnose. Niemand, der nicht hypnotisiert werden will, kann hynotisiert werden.
      Cheers
      Eugen

    • Hallo Klaas!
      Wenn ich keine klaren Gedanken habe, mir tausend Gedanken durch den Kopf jagen, dann sezte ich mich hin, so lange es geht und schreibe alle Gedanken, die da so sind auf – ohne Punkt und Komma – ohne Sinn und Zweck…
      Danach gibt mein Denker ruhe, denn ich habe mir Zeit für Ihn genommen.
      Manchmal sind auch einige interessante und nützliche Informationen, neue Einsichten, die sonst völlig in dem Gedankenbrei untergegangen wären.
      Liebe Grüße
      Sabine

  18. Hallo,
    ich arbeite nun seit Anfang September mit dem ZP-Prinzip. Erstaunlich ist, dass mir das Morgenritual bereits wie selbstverständlich vorkommt. Die neuen Impulse wie Zielsetzung und Intention für den Tag sind noch neu für mich, werden sich aber sicherlich auch bald “setzen”.

    Während die Schmetterlingseinheit mir zunächst kein Aha entlocken konnte, fiel es mir in dieser Einheit wie Schuppen von den Augen. Dieses innere Hin und Her hat mich schon lange genervt, vor allem weil sich von dort aus die Schmetterlinge wunderbar entfalten konnten. Und immer litt mein Selbstwertgefühl darunter.
    Die Teileintegrationsübung war dann ein Aha-Erlebnis. Nach der Übung war mir ganz warm ums Herz. Ich spürte eine enorme Liebe in mir, weil mir plötzlich klar wurde, dass alle “Konfliktparteien” nur eines wollen, nämlich dass es mir gut geht. Seitdem bin ich einfach froh mit mir und mein Selbstwertgefühl ist erheblich gestiegen. Ist ja unglaublich, so einfach! :-) )

    Jetzt freue ich mich auf die kommende Einheit.

    Heike

  19. Hallo, ich bin habe mir auch eine Rückziehr gegönnt.
    Ich war so geplättet durch die “Leichtigkeit meiner Konflikt” und ihrem gemeinsamen Ziel: setze dich in Bewegung und zwar nicht nur mental…das hat ein unbeschreibliches Gefühl erzeugt. Eugens Satz du müsst nicht mehr kämpfen hat schwer an mir gerüttelt. Die Devise in unserer Familie war immer der alltägliche Kampf und natürlich der “Kampf” um Anerkennung. Als ein Tumor meinte sich bei mir einrichten zu müssen, analysierte eine Therapeutin diesen Glaubenssatz sehr krass und nahm mich am Ende meiner Heilung in den Arm mit dem Satz: Du brauchst nicht mehr kämpfen… das treibt mir jetzt wieder die Tränen in die Augen, weil es soooo wahr ist.
    Ich muss es mir wohl noch tausendmal sagen, bevor ich es glaube.
    Ich werde mir diesen Satz auf den Spiegel schreiben. Es fällt eine Last aus meinem Herzen.

    Auf die 8-4-8 Übung bin ich gespannt, werde sie gleich morgen machen
    bis denn
    Susanna

    • Liebe Susanna!
      Ich danke Dir für diesen Hinweis.
      Ich habe diesen Satz gehört, doch in mein Bewußtsein kam er erst durch deine Worte.
      Es kam plötzlich so viel Leichtigkeit in mir auf, wie schon lange nicht mehr.
      Danke!
      Viel sonniges Licht und Herzensgrüße
      sendet Dir
      Sabine

  20. Hollo,
    bin wieder da. Zwei Seelen wohnen ach, in meiner Brust. Das ist ja die tragik der Welt, alles polar. Bin diese Woche an zwei Punkten aufgewacht, ersteinmal an der Stelle, an der ich den Konflickt wie üblich gelöst habe: die Spannung und den Konflikt nicht anschauen und irgendwie handeln. Damit ladete ich da wo wir alle ja von weg wollen: Eine ganze Reihe von Tornados im Kopf. Es hat genau 2 Tage gebraucht um wieder in ein einigermaßen guten state zu kommen (damit verbunden war das erüben und verfeinern vom Morgenritual, ein guter neben effekt) Das andere war der neue konstrucktive Umgang mit der Spannung. Wenn ich nachhause komme dann schaue ich ganz automatisch in den Kühlschrank, aufs Regal oder in den keller ob es nicht etwas leckers gibt, Schokoriegel, ein Bier oder irgend einen anderen Sack. Die Intervention ist: bevor ich irgend etwas konsumiere von dem ich weiß, das ist nicht das beste, Langfristig, dann erstmal eine grosse Tasse Tee. Meist bin ich dann gut angekommen, hab mit meinen Mitbewohnern gesprochen und bin wieder ganz weit weg vom snacken, knabbern oder sonst einer ablenkung weg.
    Ich finde es sehr eidrücklich wie sich die einzelnen Teile zusammenfügen, ihre Wirkung entfalten und sich gegenseitig begünztigen.
    Jagen die Tornados durch mein Leben, wird nicht mehr frustriert auf den Scherbenhaufen geschaut, sonder faziniert nach einer neuen Strategie gesucht die Spannungen zu lösen, Konflikte gut durch zustehen. Schon beim Aufstehen einen guten Impuls für den Tag geben.
    Heute morgen hatte ich beim laufen den Gedanken, wie bleibe ich dadran, wissen tue ich das alles, aber wie bleibe ich da dran???…. durch gute Angewohnheit…
    Alles Liebe euch allen
    Arndt

    • @ Arndt

      genau das ist der Punkt: durch erfolgsfördernde Angewohnheiten. Jeden Tag, Tag für Tag. Eben deshalb ist dieses Programm ja 13 Wochen lang und in das innere, das äußere und das Endspiel unterteilt.

      Wer das innere nicht beherrscht, wird im äußeren scheitern. Wer das innere UND das äußere nicht beherrscht, hat im Endspiel kaum eine Chance. Es dauert seine Zeit, bis neue Angewohnheiten etabliert sind, wer jedoch durchhält (ein zukünftiges Thema u.a. im Focusmuskel nächste Woche), wird die alten erfolgsverhindernden durch neue erfolgsförderne Angewohnheiten ersetzen und den verdienten Lohn einstreichen :-)

  21. Hallo selbstdenker

    ich war etwas aus dem Rythmus, habe mich sehr auf die Neue Woche gefreut und das Video dann auch gleich mir vorgenommen. Ich wurde dann aber total abgelenkt und habe es nicht zu ende gemacht, dier Übung zwar noch angehört und sehr intensiv erlebt, wirklich sehr tiefgehend,dann aber aufgehört. Denke jetzt fast das es ein fehler war. Werd heute abend mir dann das vollständige Video anschauen.

    bis dann Arndt

  22. Hallo Eugen und @ alle
    Bin durch mit der Einheit. Ich fand die klaren 2-3 Schritt Alternativen für den “Ernstfall” sehr nützlich. Habe mir für meinen Nachmittagskuchen jetzt eine Lösung ausgedacht. Warmes Wasser trinken, dann eine Banane, weil die auch süss sind. Ich mag keine Müsliriegel. Als drittes gönne ich mir dann noch ein Glas Wasser. Gestern hat es prima geklappt, den Kuchen brauche ich nicht mehr.
    Gruß
    Kurt

  23. @ Micha
    Ich hatte ein ähnliches Gänsehautgefühl. Das war schon bemerkenswert. Dieses Konzept der verschiedenen Teile gefällt mir sehr gut, es leuchtet mir ein. Ich hätte aber kaum mit solch einer – ja – Erleichterung gerechnet. Nach der Teileintegration war ich so richtig happy, weil ich gespürt habe, ha, da hat jeder Teil jetzt seinen Platz und jetzt wird zusammen gearbeitet. Ja, fühlt sich seeeehr gut an.
    Liebe Grüße
    Sabine

  24. Hi Eugen,
    Hi @ all,

    der Ansatz der verschiedenen Persönlichkeitsanteile war mir schon bekannt, allerdings konnte ich das Thema in dieser Einheit von einer anderen Perspektive sehen. Sehr nice! Die Teilintegrationsübung war bei mir sehr gut, ich sag nur Gänsehaut!!! Die Übung zielt nicht nur auf den Verstand ab sonder auch auf Körper und Emotion, dass war zumindest mein Eindruck. Bei vielen anderen Ansätzen zur Auflösung von inneren Konflikten geht man hier nur mental an die Sache… Mal sehen, was man damit noch erreichen kann. :-)

    Freu mich auf eure Erfahrungen.

    Hang Loose
    Micha :-)

    • @ Micha
      Hi Mate, kennst Du ja noch vom Level 2 :-) Körper und Geist gehen immer zusammen bei Gedankendoping. Erfolgsfördernd auf jeden Fall der Ansatz: “Mal sehen, was man damit noch erreichen kann.” So werden Möglichkeiten offen gehalten und auch eröffnet. Bin gespannt, was kommt.
      Cheers
      Eugen

Hinterlasse eine Antwort